So kann dein Gegenüber gute Entscheidungen treffen: Mein 3-Punkte Plan

Veröffentlicht von Isabella Ligeti am

So kannst du gute Entscheidungen treffen

Willkommen zu diesem super tollen und mega wichtigen Thema!

Wie wäre es denn, wenn du für dich deine beste Entscheidung treffen kannst und umgekehrt: wenn du wüsstest, wie du deinem Gegenüber zu einem Bewusstsein verhelfen könntest, sodass derjenige die für ihn beste Entscheidung treffen kann?

Ich finde das so wertvoll in allen Bereichen unseres Lebens. Du siehst, es geht heute um Kommunikation – einmal mit uns selbst und einmal mit anderen Menschen und es geht natürlich auch um Verkauf.

Du weißt ja, wir sind alle Verkäufer – immer. Aber in Über-Den-Tisch-Zieher und – sorry, aber ist so – Verarscher will keiner gerne sein und weil mit denen auch keiner gerne zu tun haben will, sagen so viele, dass sie keine Verkäufer sein wollen, obwohl da eine nichts mit dem anderen zu tun hat. 

Ein anderes Thema ist: Was verkaufen wir uns eigentlich den ganzen Tag selbst? Sind wir fair zu uns selbst? Sind wir offen und ehrlich mit uns oder ziehen wir uns selbst auch gerne mal über den Tisch? Spannende Frage oder?

Heute wird’s spannend, denn …

Heute teile mit dir meinen 3-Punkte-Plan für gute Entscheidungen. Ich selbst habe den nicht erfunden, sondern mal irgendwann gelernt auf einem Event und seitdem umgesetzt, verfeinert und in meine Sprache übersetzt. Du weißt ja, dass Wissen alleine nichts bringt, wenn du nicht die Erfahrung machst! Also dann … vielleicht bekommst du ja heute den Impuls, um eine neue Erfahrung zu sammeln:

Vielleicht kann dir das dienen.

Stell dir mal vor, du hast einen Traum. Ich bin mir sicher, du hast einen! Vielleicht, dass du mit 50 nicht mehr arbeiten musst, weil du musst, sondern weil du willst oder dass deine Kinder ihr Kinderzimmer aufräumen. Egal, was es ist … werde dir jetzt mal kurz darüber bewusst, dass es bestimmt – also ganz bestimmt – Menschen gibt, die das bereits geschafft haben. Es gibt Menschen, die deinen Traum bereits leben, korrekt? Menschen, die da sind, wo du hin willst! Also auf den Punkt gebracht: Es geht! Das klingt vielleicht etwas amüsant und abgedroschen, aber ich weiß, dass die meisten Menschen diesen Schritt sich genau darüber einfach mal bewusst zu werden, gerne überspringen.

Wir bleiben einfach mal bei dem Traum, mit 50 Jahren nicht mehr arbeiten zu müssen, sondern nur noch zu wollen. Das klingt doch schon mal ganz nett. Vielleicht ist dein Traum ein komplett anderer … um die meine 3 Punkte zu erläutern, bleiben wir einfach mal bei diesem Beispiel. Ich hoffe, das ist OK für dich.

1. Es funktioniert!

Weißt du, genau so wichtig wie dieser Step “Es funktioniert” für dich ist, ist er auch für deinen Gegenüber! Stell dir vor, dein Gegenüber hat den Traum mit 50 nicht mehr arbeiten zu müssen und du hättest das Produkt dafür! Dein Business, zum Beispiel!
Dann kannst du ihm jetzt entweder alle Details um die Ohren hauen oder du kannst ihm erstmal das Bewusstsein geben, dass es grundsätzlich funktioniert! Ihn also abholen und ihn in diese Welt führen.

Und jetzt frag dich mal: Anhand von was könnte ich meinem Gegenüber zeigen, dass es funktioniert? In unserem Business sind es die Events oder Testemonials – aber vor allem Testemonials an den Events! Das ist der einfachste Weg, wie du übrigens alle Punkte direkt abhaken kannst und dabei jede Menge Spaß mit der Person haben kannst. Solche Events sind ja idR richtig cool und verbunden mit sehr viel Freude.

Vielleicht bekommst du jetzt auch nochmal einen anderen Blickwinkel für  Events und deren Wichtigkeit. Aber dazu in einer anderen Episode mehr.

Also keine Angst! Du musst niemandem anhand von DIR zeigen, dass du bereits 50 bist und nicht mehr arbeiten musst, sonder nur noch möchtest! Vielleicht bist du nicht mal 50! Vielleicht bist du 30 oder 20. Willst du dann so lange warten? 😀

Auch wenn du bereits auf dem Weg bist, ist das etwas, was du teilen kannst! Es geht nicht darum zu faken. Diese Zeiten sind vorbei. Es geht darum zu sagen: “Hey, ich hab eine Entscheidung getroffen für meinen Traum und ich bin auf dem Weg, weil ich weiß, es funktioniert!”. Das hebt dich allein schon von 90% der Leute da draußen ab!

Bist du Fußballspieler und Träumst von Teamzusammengehörigkeit, könntet ihr zu einem Spiel gehen, wo das bereits erfolgreich gelebt wird!

Geht es gerade um deinen eigenen Traum, so finde heraus und werde dir zu 100% bewusst darüber, dass es funktioniert. Geht es um deinen Gegenüber? Dann schenk ihm alle Möglichkeiten zu erkennen, dass es grundsätzlich funktioniert. Das schafft immer ein Aha im Kopf. Da sich aber meistens die Leute nicht mit Dingen beschäftigt haben, die anders sind als das, was sie kennen, gibt es enorme Sicherheit.

Der 2. Punkt ist dann, das Bewusstsein zu bekommen, dass es auch für ihn funktionieren kann!

Wenn es um deinen eigenen Traum geht, dann musst du verinnerlichen, dass du das auch schaffen kannst! Wie verrückt, dass es so oft einfacher ist, das anderen zu sagen, als uns selbst. Ich glaube daran, dass wenn du wirklich daran glaubst, dass es für den anderen klappen kann und ihm sagst, warum, dann machst du ihn so groß, dass du auch wächst. Also mein Tipp: Andere groß machen! Aber nicht faken, sondern ehrlich ins Licht heben, Stärken nennen und diese fördern.

2. Es funktioniert auch für dich

Hier kommen wie du dir sicherlich denken kannst, die meisten Zweifel auf. Man glaubt nicht an sich, denkt man hat zu wenige Zeit, einem fehlt der Mut oder das Geld. Was es auch immer ist. An diesem Punk hat man nun erkannt: “Wow, es gibt Menschen, die das rocken! Rein theoretisch ist das also machbar. Und jetzt bin ich dran!”. Und genau das macht Angst und Zweifel.

Das ist auch der Punkt, wo beim Verkaufen die Einwände kommen.

Kommt ein Einwand, ob es dein eigener ist, der du gerade zu dir sagst, oder ob es der Einwand ist, den dir gerade dein Gegenüber nennt, hier mein Tipp: Nicht dagegen ankämpfen, sondern annehmen!

Sagt dein Gegenüber: “Ich weiß nicht, ob ich das kann. Ich muss mal eine Nacht drüber schlafen!”, sagst du sowas wie: “Super, ich mag Menschen, die gute Entscheidungen treffen wollen!” (und wenn du mal ehrlich bist, dann ist das doch auch so oder sollte zumindest so sein!) Und dann sagst du: “Was brauchst du denn, um eine gute Entscheidung treffen zu können?”. Frag also nach, was der Person fehlt, statt auf alten Hasen zu machen und ihr zu sagen, dass das auch nichts bringt und dann mit Statistiken zu kommen, die belegen, dass nur X Prozent von allen Leuten, die über eine Entscheidung schlafen wollen, auch wirklich ihr Leben verändern! Dann arbeitest du mit Überheblichkeit und Angst und das ist in meinen Augen nie der Weg.

Manche Leute sagen, dass das ok ist, wenn es doch funktioniert. Ich persönlich sehe das anders.

Aber ich bin ein Freund von Klarheit und wenn ich die Person frage, was ihr denn noch fehlt, dann kann sie jetzt drüber nachdenken und mir ihre Antwort sagen.

Vielleicht sagt sie dann: “Die Zustimmung von meinem Mann!”, oder “Ich brauche einfach Mut!”. Und dann weißt du, da steckt was ganz anderes dahinter. Und nun kannst du fragen: “Ja super, wie schaffen wir es, dass dein Mann erkennt, dass das etwas gutes ist für dich?”. Oder “Ja super, dass du so ehrlich bist. Was brauchst du um mehr Mut zu haben?”. 

Das war jetzt nur ein kleiner Einwände-Exkurs. Ich möchte einfach, dass du erkennst, dass man oft selbst nicht weiß, warum etwas ist wie es ist oder warum man es für sich nicht erkennt. Manchmal fehlen Informationen, manchmal ein bisschen Zuspruch. Das kannst du nur herausfinden, indem du Fragen stellst und dich dabei auf Augenhöhe zu deinem Gegenüber aufhältst.

3. Ich zeige dir, wie es geht

Und nun geht es nur noch um eine einzige Sache: Um Support oder die entsprechende Ressource! Wenn dein Gegenüber weiß, dass es möglich ist, mit 50 Jahren nicht mehr arbeiten zu müssen und er verstanden hat, dass auch er schaffen kann, dann ist nur die Frage: Wie geht das?

Und jetzt kannst du, wenn du ihm mit diesem Business diesen Weg zeigen kannst, dabei helfen, einen Weg dorthin zu finden.
Der Punkt hier ist es, der Person zu erklären, dass sie nicht allein ist, dass sie support bekommt, wie dieser Support aussieht usw. Allerdings solltest du hier immer bei der Wahrheit bleiben und keine falschen Versprechungen machen.

Was auch wichtig ist, ist klar anzusprechen, was für diesen Weg wichtig ist und dass es wahrscheinlich nicht im Schlaf erreicht wird.

Auch dieser Punkt ist nur ein Exkurs. Wenn dich die angeschnittenen Themen interessieren, sende mir gerne deine Fragen zu und ich werde sie im nächsten Podcast aufnehmen oder die heute nur angeschnittenen Bereiche aufnehmen und vertiefen.

Du siehst, es sind 3 Punkte, die du verinnerlichen solltest. Dein Gegenüber – ob es deine Kinder, dein Mann, deine Kollegen, dein Interessent ist – sollte am Ende für sich in diesen 3 Punkten Klarheit haben, um jetzt eine gute Entscheidung zu treffen:

1. Es geht!

2. Es geht auch für mich!

3. Ich bekomme gezeigt, wie!

Kannst du das für deinen Traum auch beantworten? Wenn ja, super – wenn nein, dann arbeite daran, dass du dir über diese 3 Dinge bewusst wirst!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen 3 wichtigen Punkten mehr Sicherheit geben dir selbst gegenüber und gegenüber deinem Gesprächspartner.

Wenn jemand weiß, dass es geht, er weiß, dass es auch für ihn geht und er erkennt, dass du einen Weg hast, dann kann er eine gute Entscheidung treffen.

Wenn du erkennst, dass es geht und dass es grundsätzlich möglich ist, deine Träume zu leben, und du erkennst, dass es auch einen Weg dorthin gibt, dann kannst du eine gute Entscheidung treffen.

Vielleicht ist das für dich dann immer noch neu und aufregend, aber es ist nicht mehr weit weg und unerreichbar! Willkommen im Leben! 

Wähle, was dich stärkt!

Deine Isabella

Scroll Up