Mehr Abschlüsse – Wie deine Tätigkeiten zu mehr Erfolg führen

Veröffentlicht von Isabella Ligeti am

Mehr Erfolg in deinen Tätigkeiten

Willkommen bei “Mach das Beste aus deinen Tätigkeiten”! Hier geht’s rund um das Verkaufen und somit rund um dein Leben. Es kann um alle Bereiche gehen: Deine Beziehungen, deine Partnerschaft, dein Verhältnis zu deinen Kindern, deinem Job oder eben – und darauf münze ich diese Episode: Deinem Business im Network.

Nach den letzten Episoden, die ziemlich ins Eingemachte gingen, kommt heute leichte Kost für dich! Es ist ein Thema, was uns alle beschäftigt und vor allem, was viele davon abhält effektiv zu arbeiten und mehr Output – also mehr Erfolg aus den Handlungen heraus zu ziehen. Es geht natürlich in dem Fall hier vor allem um Produktverkauf und um den Aufbau von Geschäftspartnern.

Ich selbst bin durch das Buch “The Ultimate Sales Machine” darauf aufmerksam geworden und habe es in den letzten Jahren ein bisschen verfeinert durch meine Erfahrungen. Ich verlinke das Buch natürlich und lege es jedem ans Herz, der der englischen Sprache mächtig ist oder mächtig werden möchte und bereit ist, wirklich an gewissen Stellschrauben zu arbeiten, die machmal so viel kleiner sind, als man denkt.

Oft braucht es für richtig große Dinge nur kleine Verbesserungen.

Leg es dir zu, denn du wirst darin super interessante Dinge finden, die dich in deiner Einstellung und in deinen Handlungen positiv beeinflussen werden. Ich finde das Buch mega gut, hab es aktuell irgendwo in meinem Bücherstapel verlegt, da ich mein Büro neu und mir ein großes Bücherregal zulegen möchte. Kein Buch war auf gut deutsch gesagt bislang für die Füße. Ich denke über Bücher so: Man muss sich mal vorstellen, dass es einen Menschen gab oder noch gibt, der es geschafft hat, sein über Jahre durch krasse Erfahrungen angeeignetes Wissen so zu bündeln, dass man es in einem Buch, was jedem zugänglich ist, findet.

Wer mir erzählt, er habe keine Zeit zu lesen, der hat aus meiner Sicht nicht verstanden, welche Tore ihm geöffnet werden können, wenn er einfach jeden Tag ein bisschen Zeit in die richtige Literatur investiert. Einfach nur ein paar Minuten reichen schon … ohne Ablenkung.

Aber zurück zum Thema: Heute geht es darum, aus deinen Handlungen bessere Ergebnisse heraus zu ziehen.

Mal ehrlich: wäre es nicht mega, wenn du alles, was du tust, einfach vergolden könntest? Hach, was ein Feeling, oder?

Ich möchte dir heute einen kleinen Eindruck geben, wie das gehen kann und dafür brauchst du definitiv einen Zettel und einen Stift!

Teile auf alle Fälle diesen Podcast mit Leuten, die …

… denken, dass keiner bei ihnen was kaufen will,
… sich schwer tun mit Verkauf, weil sie niemanden über den Tisch ziehen wollen,
… mehr Spaß am Verkaufen haben wollen,
… selbstbewusster ihre Tätigkeiten angehen möchten.

Und jetzt geht’s los …
Was denkst du, was uns allen am liebsten ist, wenn es um das Thema Verkauf geht? Stimmt! Dass und jemand auf den Schoß springt und begeistert ruft: “Ich will bei dir einkaufen!”, oder “Nimm mich auf in dein Team!”. Das klingt erstmal witzig, aber tatsächlich warten die meisten Menschen darauf, dass genau das passiert. In ihrem ganzen Leben! Bedeutet: Jemand kommt einfach so zu uns und rettet uns. In meinem Business ist es schon einige Male vorgekommen, dass Leute genau das suchen, was ich anbiete und auf mich zugekommen sind, ohne dass ich großartig etwas machen musste. In der Realität, die im Buch “The Ultimate Sales Machine” geschrieben wird, spricht man hier von 3% deiner Zielgruppe. Eine nicht all zu große Zahl, wenn man von seinem Business leben will. Sofortkäufe finden schneller statt, wenn wir auf die Menschen zugehen, das wissen wir! Man spricht von 10% der Zielgruppe, wozu auch die besagten 3% gehören, auf die du nicht zugehen musst. Die anderen 7% sind die, auf die du zugehst und die dann sofort eine Kaufentscheidung treffen. Ist bisschen anstrengender … weil man hier auf Leute zugehen muss, aber sie kaufen ebenfalls sofort. Und wenn wir ehrlich sind, dann bewegt sich hier die Erwartungshaltung der meisten Leute. Alle wollen, dass wenn sie schon die Komfortzone verlassen und aktiv etwas anbieten, direkt ein “Ja” haben. Korrekt?

Und jetzt überleg mal … wir reden hier von 10%. Das war’s. Was ich dir damit sagen will: Du deckst sehr wahrscheinlich gerade einmal diese 10% ab. Vielleicht auch schon ein bisschen mehr, das sehen wir gleich. Aber wenn du mal dich betrachtest und dein Team. Wo bewegt ihr euch?

Du erkennst, dass du dich mit deinen Leuten ausschließlich dort bewegst, anhand den Aussagen, die gemacht und Fragen, die gestellt werden.

“Alle sagen nein!”, “Bei mir kauft nie jemand!”, “Ich bin schlecht im Teamaufbau!” … oder sowas wie “Mir antwortet keiner!”.

Wenn du dich mit deinen Leuten an diesem Markt bewegst, bewegst du dich ebenfalls am härtest umkämpftesten Markt und es bedarf enorme Kräfte und viel Aufwand dort über Quote seine Ziele zu erreichen.

Es ist möglich, aber man könnte sich auch z.B. mal die anderen 90% ansehen, was wir jetzt machen.

Das Buch, von dem ich schreibe, ist so ehrlich und es ist absolut korrekt, wenn ich hier lese: 30% deiner Zielgruppe checkt nicht, was du von ihnen willst. Sie verstehen dein Konzept nicht, deine Worte nicht. Sie haben keine Ahnung, was du da erzählst und sagen dann Nein, weil es sie nicht interessiert. Oder wenn ihr schreiben solltet über Social Media schreiben sie nicht zurück. Sie raffen es nicht, weil du längst ausgelutschte C&P Texte nimmst, die du selbst nicht verstehst, weil deren Zeit einfach vorbei ist oder weil du irgendwas auswendig gelerntes sagst, wo du einfach nicht begeistert hinter stehst. Und ja, das merkt man!
Also was könntest du tun, damit die Menschen verstehen, was du von ihnen möchtest? Vielleicht schreibst du mal deine ganz eigene Story auf und beginnst mit deinem authentischsten Ich, was du haben kannst, auf die Leute zuzugehen. Übe das, was du möchtest zum Ausdruck zu bringen auf deine Art und Weise. Hör auf Angst zu haben, was andere über dich denken und um den heißen Brei zu sprechen.

Schau dir an, mit wem du es zu tun hast und gib deine Message ab an diese Person! Das Sender-Empfänger-Ding ist nämlich zu 80% auf den Sender zurückzuführen, wenn der Empfänger nicht versteht, was du von ihm willst.

Das bedeutet, dass du nur damit deinen Markt um 30% ausdehnen kannst. Einfach indem du Klarheit findest und übst!

Schauen wir uns die nächsten 30% an. Diese Gruppe ist die Gruppe von Menschen deiner Zielgruppe, die denken, dass sie das, was du ihnen anbietest, nicht brauchen. Sie sind sich also ihrer eigenen Bedürfnisse für das, was du verkaufen willst, nicht bewusst.

So oft bekomme ich von Leuten die Frage gestellt, was sie denn machen sollen, weil sie immer so viele Menschen treffen, die bereits so oft gefragt wurden. Ich frag dann immer: “Warum ist das ein Ausschlusskriterium?”. Wenn du in Frankfurt unterwegs bist, bist du, wenn du ein mal über die Zeil läufst, sowas von zugespamt von Werbung und Lockangeboten. Und obwohl du vielleicht schon oft gefragt wurdest oder ein Angebot erhalten hast, kann es sein, dass du kaufst, oder?

Was könntest du also tun, damit mehr Menschen ihr Bedürfnis erkennen? Eine Bedürfnisanalyse zB durch bestimmte Fragen wäre eine Option.

Also … wenn jemand nein sagt, kann es sein, dass er es entweder nicht verstanden hat, was du tust oder dass er noch nicht weiß, dass er es braucht.

Diese 60% deiner Zielgruppe werden von den meisten Leuten nicht beachtet oder schnell als “Die wollen nicht!”, abgestempelt. Aber es sind 60%! Stell dir mal vor, du hättest DIE Lösung dafür, diese 60% zu bedienen? Was würde sich alles in deinem Business verändern?

Frag dich doch mal: Nutze ich diese Zielgruppe WIRKLICH? Was darf ich da in meinem täglichen Tun noch verbessern? Was kann ich an mein Team weitergeben?

OK, wenn du aufgepasst hast, fehlen noch 30%! Und diese 30% haben schon gekauft. Und zwar bei der Konkurrenz! Wie cool, sie wissen, dass sie es brauchen also haben ihren Bedarf erkannt, aber jemand anderes war einfach schneller oder konnte die Person einfach besser abholen. Ich persönlich weiß aus Erfahrung, dass wenn du der Meinung bist, dass du ein gutes Produkt hast oder ein mega cooles Team an deiner Seite, dann wirst du in 100% der Fälle sagen können: “Eieiei, wie schade, dass du schon gekauft hast! ich glaub ich hätte dir mit meinem echt was gutes tun können! Aber weißt du was? Ich meld mich wieder bei dir in 1 Monat (oder in 3 Monaten)! Viel Erfolg bis dahin!”.

Der Punkt ist: Du darfst mit der Einstellung ran gehen, dass alle bei dir los legen, kaufen, was auch immer. Die Frage ist nur wann!

Denn … dein Produkt ist der Hammer, dein Team ist der Hammer, oder sehe ich das etwa falsch?

Weißt du, wenn du das nicht aus vollem Herzen bejahen kannst, weil dir etwas fehlt, dann frag dich, was du brauchst, um voll und ganz “Ja” zu deinen Vorhaben zu sagen. Zu dem Team, in dem du bist, zu der Company, bei der du bist, zu dem Produkt, was du verkaufst!

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Zeit und gute Gespräche mit tollen Menschen, die bei dir einkaufen, weil du erkennst, was sie brauchen!

Wähle, was dich stärkt!

Deine Isabella
____________________________

Hier meine Buchempfehlung (einfach drauf klicken)

Hier geht’s zum Podcast: iTunes, Spotify, Deezer

Scroll Up