Sag doch einfach Danke anstatt Entschuldigung

Veröffentlicht von Isabella Ligeti am

Sag doch einfach Danke anstatt Entschuldigung!

Sag doch einfach Danke anstatt Entschuldigung! Genau darum geht es heute 🙂 Schön, dass du dabei bist, ich freu mich soooo sehr darüber. Letzte Woche habe ich echt viel Feedback zu meinem Hörbuch bekommen und darum hier nochmal für alle: Du kannst mein Hörbuch kostenfrei runter laden auf meiner Homepage! Das ist mega einfach und was es dazu gibt, ist mein Wochenimpuls. Den bekommst du ein Mal in der Woche per Email und soll dir dazu verhelfen, neue positive Impulse, mehr Kreativität und Reflektion in dein Leben zu lassen.

Beides ist kostenfrei, wenn du dich anmeldest über meine Homepage und den Link dazu sende ich dir in den Shownotes mit.

Übrigens ist das auch was tolles, was du teilen kannst mit deinem Team, deinen Freunden, deinen Bekannten.

Und nun zum heutigen Thema. Ach, das ist ein gutes Thema. Vielleicht kennst du das von dir selbst oder du kennst es von anderen. Dieses ständige “Entschuldigung”.

Es gibt Menschen, die sich für alles 100 Mal entschuldigen und ich will es hier einfach mal auf den Punkt bringen: Das tun sie, weil sie unsicher sind und ich verstehe auch die Gegenseite: Das kann nämlich ganz schön nerven. Und da bin ich auch mal ganz ehrlich. Ich möchte dir heute einen besseren Weg zeigen und BITTE sende diese Episode an alle Menschen, die genau das gebrauchen können!

Wer sich ständig und immer wieder entschuldigt, fragt ob er stört, nervt usw. ist schlichtweg unsicher. Vielleicht weil er so großen Respekt vor seinem Gegenüber hat, weil es ihm unangenehm ist, dass er schon wieder eine Frage hat oder was auch immer. 

Ich weiß nicht, von wem die Leute das gelernt haben, aber ich weiß aus eigener Erfahrung: Wer Fragen stellt, der kommt definitiv weiter! Später kannst du dann daran arbeiten richtig gute Fragen zu stellen, denn das ist extrem wichtig für dein Weiterkommen und deine persönliche Entwicklung. Aber erstmal möchte ich, dass jeder, der diese Episode hier hört, ruhig mehr Fragen stellen darf.

Doch es geht nicht nur ums Fragen stellen, sondern auch um so viele andere Sachen, wo sich ständig für entschuldigt wird: “Entschuldigung, dass du mir wieder helfen musst!”, “Entschuldigung, dass ich nerve!”, “Entschuldigung, dass ich so viel Zeit koste!”, “Entschuldigung, dass ich das falsch gemacht hab!”. Alter Schwede. Hör doch mal auf, dich so klein zu machen!

Der sicherste Weg dich nicht zu entschuldigen ist einfach nichts zu machen. Dann hast du keine Fragen, machst nichts falsch, kostest keine Zeit … Ist das die Lösung?

Nein, du hast dich entschieden irgendwas in die Hände zu nehmen und bist vielleicht noch unwissend auf diesem Gebiet oder was auch immer. Wenn es jemanden gibt, der dich weiter bringen kann und an den du dich dann wendest, dann freu dich drüber und sag Danke statt Entschuldigung!

Dieses Entschuldigung-Ding ist nämlich eine ziemlich fiese Sache. Unbewusst erzielt das beim Gegenüber ein schlechtes Gewissen. Derjenige, der sich ständig entschuldigt, folgt also einem Muster und löst unbewusst oder bewusst im Gegenüber etwas aus, was ihn dazu bringen soll, seinen Helferinstikt zu wecken. Man könnte sagen, es ist Manipulation! Böse, böse, böse! Haha, krass oder? 
Hey alles easy, wir analysieren nur! Wenn du mit erfolgreichen Leuten zu tun hast, dann wird sie das sehr schnell stören, weil sie keine Zeit haben und keinen Sinn darin sehen, sich für nichts schlecht zu fühlen.

Übrigens ist das, was passiert, wenn das nicht verändert wird eine Abkapselung. Und da haben wir es wieder. Aus Angst deinen Mentor zu verlieren entschuldigst du dich ständig, rufst dadurch die komplett falsche Emotion wach und das Ende vom Lied ist Abkapselung.

Also genau das, was du nicht wolltest.

Heb dir doch das Wort “Entschuldigung” dafür auf, wenn du richtig Bockmist gebaut hast. Dich aufrichtig zu entschuldigen, wenn das eigene Verhalten mal daneben war, ist absolut cool und stark! Doch oft macht man es nicht, weil es Schwäche zeigt.

Beleuchten wir mal die andere Seite. Was ist, wenn du einfach Danke sagst? Und zwar von Herzen. Wenn du sagst: “Danke, dass du mir deine Zeit schenkst!”, oder “Danke fürs warten!”, oder “Danke für deine Hilfe!”. Das ist sooooo viel angenehmer und wenn wir mal ehrlich sind, dann verdient das doch auch die Person, wenn sie sich so sehr um dich kümmert oder? Ein Danke löst im Gegenüber was komplett anderes aus. Du gibst demjenigen kein schlechtes Gefühl, stellst dich nicht als Opfer dar, sondern bist mit der Person auf Augenhöhe. Ein aufrichtiges Danke von Herzen ist stark und strahlt Selbstbewusstsein aus. Und damit kannst du den anderen für seine Leistung ins Licht heben.

Wenn du Danke sagst, geht es um deinen Gegenüber, seine Hilfe, den Support, seinen Einsatz. Es geht um Wertschätzung.

Wenn du dich für Dinge, für die du dich eigentlich bedanken solltest, entschuldigst, geht es nicht um deinen Gegenüber, sondern um dich. Um eine Art “clean washing” von deinem schlechten Gewissen, was du ihm überträgst.

Hier ein paar Beispiele:

Statt zu sagen:

“Entschuldigung, dass ich zu spät bin!”,

sagst du:

“Danke, dass du auf mich gewartet hast!”.

Statt zu sagen:

“Entschuldigung, dass ich dich schon wieder was frage!”,

sagst du:

“Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir alle Fragen so toll zu beantworten!”.

Statt zu sagen:

“Entschuldigung, dass ich nerve!”,

sagst du:

“Danke, dass du mich supportest!”.

Statt zu sagen:

“Entschuldigung, dass ich störe!”,

sagst du:

“Danke, dass du immer da bist!”.

Statt zu sagen:

“Entschuldigung, dass ich so bin!”,

sagst du:

“Danke für deinen Respekt!”

So einfach ist das. So einfach geht das. Übe es doch mal! Viel Freude dabei!

Wähle, was dich stärkt!

Deine Isabella

Kategorien: Podcast

Scroll Up